Einfamilienhäuser in Bremen

Münch Mehrfamilienhaus
über 200 m²
9 Zimmer
Details    >
Moderner Bungalow
120 – 140 m²
5 Zimmer
Details    >
Seidel
über 200 m²
5 Zimmer
Details    >
Bullinger
über 200 m²
7 Zimmer
Details    >
Griffen
195 m²
7 Zimmer
Details    >
Markert
100 – 120 m²
5 Zimmer
Details    >
Nyborg
155.3 m²
4 Zimmer
Details    >
Marstrand
140 – 160 m²
4 Zimmer
Details    >
Kieffer
382 m²
9 Zimmer
Details    >
Rothermel
160 – 180 m²
7 Zimmer
Details    >
Göteborg
120 m²
4 Zimmer
Details    >

Musterhäuser in Bremen

Musterhaus Bremerhaven
27572, Bremerhaven
4 Zimmer
Details    >
Musterhaus Bremen
28199, Bremen
4 Zimmer
Details    >

In Bremen ein Einfamilienhaus bauen

Bremen gehört zu den Stadtstaaten in Deutschland und mit einer Fläche von 419 Quadratkilometern ist es zeitgleich das kleinste Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Allerdings ist Bremen kein Stadtstaat im eigentlichen Sinne, denn es besteht aus den beiden Städten Bremen und Bremerhaven, die zusammen mehr als 660.000 Menschen beheimaten.

Natürlich können auch in Bremen die unterschiedlichsten Wohnträume erfüllt werden. Vom kleinen Single-Appartement im Neubau über den Altbau mit seinen großzügigen Räumlichkeiten bis hin zu Reihenhäusern, Doppelhaushälften und freistehenden Einfamilienhäusern ist hier alles möglich.

 

Die richtige Wohnlage in Bremen

In der Freien Hansestadt Bremen kann man verschiedene Wohnlagen für sich entdecken. So kann man sich im pulsierenden Großstadtleben niederlassen oder bevorzugt die ländlich, idyllischen Randgebiete des kleinen Bundeslandes.

Die einzelnen Stadtteile bieten dabei natürliche Stille und Ruhe, sowie die Nähe zu den naturnahen Flächen, wie etwa den Altarmen und Marschwiesen entlang von Ochtum, Geeste, Lesum und Wümme. Aber auch das City-Leben mit zahlreichen Veranstaltungen und der Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten und Co. kann in Bremen überzeugen.

 

Was kostet das Einfamilienhaus in Bremen?

Auch in Bremen unterscheiden sich die Kosten für das Einfamilienhaus sehr deutlich, je nachdem, für welche Lage man sich entscheidet. Am teuersten ist es in Schwachhausen und Steintor. Hier sind durchschnittliche Preise von über 3.500 Euro pro Quadratmeter zu kalkulieren. Günstiger wird es in der Neustadt, in Habenhausen und im Oberneuland, sowie in Borgfeld, Lindenhof und Lehesterdeich. Hier sind es durchschnittlich 2.001 bis 2.500 Euro pro Quadratmeter, die für das Einfamilienhaus anfallen. Am günstigsten lebt man im Blockland, wo pro Quadratmeter Wohnfläche weniger als 1.000 Euro für das Einfamilienhaus anfallen.

Vergleichsweise günstig sind ebenso die Bezirke Gröpelingen, Huchting, Neuenland oder Kattenturm, um nur einige zu nennen. Die Preise pro Quadratmeter bewegen sich hier zwischen 1.000 und 2.000 Euro.

Neben dem reinen Kaufpreis müssen natürlich auch in Bremen die Kaufnebenkosten berücksichtigt werden. Maklergebühren, Kosten für den Notar und die Eintragung im Grundbuch, aber gleichermaßen die Grunderwerbsteuer zählen hierzu. In Bremen mussten sich Eigenheimkäufer in den vergangenen Jahren mehrfach auf Erhöhungen einstellen. So wurde die Grunderwerbsteuer zum 01.01.2011 erstmals auf 4,5 Prozent angehoben. Seit 2014 gilt eine Grunderwerbsteuer von fünf Prozent. Damit liegt Bremen aber noch im bundesweiten Durchschnitt. Auf das Haus berechnet, ergibt sich daraus folgender Preis:

  • Haus mit 120 m² Wohnfläche in Huchting
  • Preis / m² = 1.678 Euro

 

Gesamtkosten Haus = 1.678 €/m² * 120 m² = 201.360 Euro

Grunderwerbsteuer = 201.360 € * 5,0 % = 10.068 Euro

Gesamtkosten = 201.360 € + 10.068 € = 211.428 Euro

 

Regionale Hausbaupartner sind in Bremen leicht zu finden

Wer in Bremen sein Einfamilienhaus bauen will, findet auch direkt vor Ort eine Vielzahl erfahrener, etablierter Bauunternehmen. Zwar ist der Außenhandel die tragende Wirtschaftssäule des kleinen Bundeslandes, aber genauso finden sich hier zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen aus allen Branchen. Neben den Hausbaupartnern, die sich direkt in Bremen oder Bremerhaven angesiedelt haben, können genauso die vielen Bauunternehmen aus Niedersachsen gewählt werden. Schließlich ist das kleinste Bundesland Deutschlands in Niedersachsen eingebettet.

Bremen bietet zudem den Vorteil, dass ein direkter Zugang zur Nordsee besteht. Dadurch können sich sogar internationale Unternehmen hier ansiedeln, was Bremen als Wirtschafts- und Wohnstandort noch attraktiver macht.

 

Bremen als Klimastadt

Beim Hausbau sollten die angehenden Eigenheimbesitzer ebenso darauf achten, dass sie zukunftsorientiert und umweltbewusst bauen. Denn die Freie Hansestadt Bremen bezeichnet sich selbst gerne als Klimastadt. Klimaschutz, Naturerhalt und die Eindämmung des Verkehrs sind die wichtigsten Ziele der Stadt. Dafür stehen auch zahlreiche kommunale Konzepte und Programme zur Verfügung, die beim Hausbau in Bremen nicht außer Acht gelassen werden sollten. Durch die Integration energiesparender Bauteile in das neue Einfamilienhaus, kann jeder Häuslebauer seinen ganz eigenen Beitrag zu diesem Ziel leisten.