Einfamilienhäuser in Sachsen-Anhalt

Göteborg
120 m²
4 Zimmer
Details    >
Marstrand
140 – 160 m²
4 Zimmer
Details    >
Kieffer
382 m²
9 Zimmer
Details    >
Münch Mehrfamilienhaus
über 200 m²
9 Zimmer
Details    >
Seidel
über 200 m²
5 Zimmer
Details    >
Markert
100 – 120 m²
5 Zimmer
Details    >
Bullinger
über 200 m²
7 Zimmer
Details    >
Nyborg
155.3 m²
4 Zimmer
Details    >
Moderner Bungalow
120 – 140 m²
5 Zimmer
Details    >
Griffen
195 m²
7 Zimmer
Details    >
Rothermel
160 – 180 m²
7 Zimmer
Details    >

Musterhäuser in Sachsen-Anhalt

Musterhaus in 06246 bad Lauchstädt
06246, Bad Lauchstädt
4 Zimmer
Details    >
Musterhaus Wittenberg
06886, Wittenberg
4 Zimmer
Details    >
Büro Magdeburg
39104, Magdeburg
5 Zimmer
Details    >
Musterhaus Magdeburg
39118, Magdeburg
5 Zimmer
Details    >

Mit dem Einfamilienhaus in Sachsen-Anhalt sesshaft werden

Sachsen-Anhalt, als eines der neuen Bundesländer, ist mit seiner Gesamtfläche von 20.400 Quadratkilometern das achtgrößte Bundesland in Deutschland. Mit 2,3 Millionen Einwohnern belegt es Platz zehn bei der Bevölkerungsdichte. Gegründet wurde Sachsen-Anhalt übrigens erst im Zuge der Wiedervereinigung Deutschlands am 03. Oktober 1990. Wer sich den Wohntraum eines Einfamilienhauses in Sachsen-Anhalt erfüllen will, hat die Qual der Wahl. Elf Landkreise und drei kreisfreie Städte stehen als Standorte zur Verfügung.

Zahlreiche, stilvolle Altbauten können bewohnt werden, aber auch moderne Neubauten. Das Einfamilienhaus lässt sich in Sachsen-Anhalt als Massivhaus ebenso, wie als Fertighaus errichten und auch, wer nur eine Wohnung sucht, wird in Sachsen-Anhalt mit Sicherheit fündig.

 

Der richtige Standort

Entscheidend für die Standortwahl ist weniger die konkrete Adresse, als vielmehr die richtige Lage. Entfernungen zur Arbeit, Infrastruktur und das Wohnumfeld sollten bei der Auswahl beachtet werden. So können echte Städter das pulsierende Großstadtleben zum Beispiel in der Landeshauptstadt Magdeburg erleben. Auch Dessau-Roßlau und Halle bieten ein attraktives City-Flair.

Wer dagegen zu Hause lieber ausspannen möchte und die idyllische Ruhe und Natur genießen will, kann sich in Sachsen-Anhalt in den ländlichen Regionen niederlassen. Zu ihnen zählen Ostfalen und der Harz, die Elbe-Börde-Heide oder das Mansfelder Land. Dadurch gelingt es, die Wege zum Arbeitsplatz in der City kurz zu halten, aber dennoch zu Hause die idyllische Ruhe zu genießen.

 

Sachsen-Anhalt auch als Wirtschaftsstandort attraktiv

Das Vorhaben, ein Einfamilienhaus in Sachsen-Anhalt zu bauen, lässt sich natürlich nur mit dem richtigen Arbeitsplatz realisieren. Und dieser kann ebenso in Sachsen-Anhalt gefunden werden. War es einst vor allem für den Bergbau, die Chemie-Industrie und den Maschinenbau bekannt, tummeln sich heute zahlreiche innovative Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Wissenschaft und Forschung arbeiten in diesem Land Hand in Hand zusammen. Auch im Bereich Tourismus hat sich Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren immer stärker etablieren können. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind im Bereich Chemie, Ernährung und Maschinenbau noch heute zu finden.

Aber genauso für das Bauvorhaben stehen zahlreiche etablierte und erfahrene Partner zur Auswahl. Dadurch kann die Region unterstützt werden, wenn man mit ortsansässigen Unternehmen das Einfamilienhaus baut.

 

Was kostet ein Einfamilienhaus in Sachsen-Anhalt?

Natürlich ergeben sich ebenso in Sachsen-Anhalt Preisunterschiede beim Einfamilienhaus, die sich nach der bevorzugten Region richten. Allerdings sind die Preisunterschiede eher gering. Besonders kostspielig sind Häuser in den Großstädten, wie in

• Halle (Saale),
• Merseburg,
• Magdeburg und
• Ottersleben.

Hier ist mit durchschnittlichen Preisen zwischen 1.500 und 2.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu rechnen. In fast allen anderen Regionen herrschen Preise von 1.000 bis 1.500 Euro vor. In der Landeshauptstadt sind die Bezirke Kreuzhorst und Randau-Calenberge etwas kostspieliger, in Halle (Saale) wird es vor allem in der Südstadt und Kröllwitz etwas teurer.

Doch sollten beim Kauf oder Bau eines Einfamilienhauses in Sachsen-Anhalt nicht nur die Kaufpreise für Immobilien berücksichtigt werden. Hinzu kommt eine ganze Reihe von Kaufnebenkosten. Zu diesen zählt das Honorar des Notars ebenso, wie die Gebühren für das Grundbuchamt und natürlich die Grunderwerbsteuer. Diese liegt in Sachsen-Anhalt seit dem 01.01.2012 bei fünf Prozent und damit genau im bundesweiten Durchschnitt.

Dadurch ergeben sich folgende Kosten für ein Einfamilienhaus in Magdeburg mit 120 Quadratmeter Wohnfläche. Wir gehen hierbei von einem Quadratmeter-Preis von 1.863 Euro aus. Daraus ergibt sich die folgende Rechnung:

Kaufpreis Haus = 1.863 €/m² * 120 m² = 223.560 €
Grunderwerbsteuer = 223.560 € * 5,0 % = 11.178 €
Gesamtkosten Haus = 223.560 € + 11.178 € = 234.738 €

Damit liegen die Kosten für ein Einfamilienhaus in Sachsen-Anhalt durchaus im gängigen bundesdeutschen Durchschnitt. Sinnvoll ist es, gerade im Land der Innovationen, auf erneuerbare Energien beim Hausbau zu setzen. Denn in Sachsen-Anhalt legt man nicht nur großen Wert auf eine solche Bauweise, sondern findet man hier auch die etablierten und erfahrenen Unternehmen zur Ausführung selbiger.